Weltpolitik

Erneut 8000 Sicherheitskräfte in der Türkei entlassen

In einem Versuch, die Ränge von Behörden und Armee von mutmaßlichen Putschisten zu säubern, hat die türkische Regierung erneut 8.000 Sicherheitskräfte entlassen. Dies geht aus einer Mitteilung im Amtsblatt vom Freitag hervor, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete. Betroffen sind demnach 7.669 Polizisten und 323 Mitglieder der Gendarmerie.

Zugleich scheint die Regierung bereits entlassenen Richtern und Staatsanwälten eine zweite Chance geben zu wollen. Diese könnten in den Dienst zurückkehren, wenn sie binnen der nächsten beiden Monaten einen Antrag stellten, hieß es im Amtsblatt. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Seit dem gescheiterten Putschversuch am 15. Juli sind rund 3.300 Richter und Staatsanwälte sowie Zehntausende Lehrer, Verwaltungsbedienstete, Militärs und Sicherheitskräfte entlassen worden. Mehr als 40.00 Menschen wurden festgenommen. Das Vorgehen hat mutmaßliche Anhänger des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen zum Ziel. Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch verantwortlich.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 03:08 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erneut-8000-sicherheitskraefte-in-der-tuerkei-entlassen-1106569

Schlagzeilen