Weltpolitik

Erneut Tote an indisch-pakistanischer Grenze in Kaschmir

Indien hat Armeekreisen zufolge am Dienstag mindestens acht Eindringlinge an der umstrittenen Grenze mit Pakistan in Kaschmir getötet. Der Vorfall habe sich nahe der Stadt Uri ereignet, wo am Sonntag ein indischer Militärstützpunkt überfallen worden war, sagte ein Offizier der Nachrichtenagentur Reuters.

Indische Medienberichte, denen zufolge es zu einem Schusswechsel mit pakistanischen Soldaten kam, dementierte das pakistanische Außenministerium. Bei dem Angriff in Uri wurden 18 Soldaten getötet. Pakistan wies indische Vorwürfe zurück, hinter dem Überfall zu stehen. Beide Länder, die über Atomwaffen verfügen, haben an der Grenze Tausende Soldaten zusammengezogen.

Der Zusammenstoß passierte in der Nähe einer indischen Militärbasis in der Stadt Uri, die erst zwei Tage zuvor von vier Aufständischen angegriffen worden war. Der Anschlag sorgte für eine deutliche Verschärfung des politischen Tons zwischen Indien und Pakistan.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 08:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erneut-tote-an-indisch-pakistanischer-grenze-in-kaschmir-1046935

Schlagzeilen