Weltpolitik

Erneut Zwischenfälle an der griechisch-türkischen Grenze

Dutzende Migranten haben am Donnerstagabend abermals versucht, den griechischen Grenzzaun bei Kastanies zu stürmen. Sie zündeten Feuer an und schleuderten von der türkischen Seite aus Brandsätze und Steine auf die griechische Polizei. Die Sicherheitskräfte setzten ihrerseits Tränengas, Wasserwerfer und starke Ventilatoren ein, um die Rauchschwaden der Feuer zurück auf die Migranten zu treiben.

Die Lage an der griechisch-türkischen Grenze ist unruhig SN/APA (AFP/Archiv)/ANGELOS TZORTZI
Die Lage an der griechisch-türkischen Grenze ist unruhig

Dies berichteten Reporter und mehrere griechische Medien aus der Grenzregion von Kastanies. Die Lage beruhigte sich am Abend wieder, hieß es aus Kreisen der Grenzpolizei.

Die Türkei hatte Ende Februar erklärt, die Grenze zur EU sei für Migranten offen. Daraufhin machten sich Tausende auf den Weg, um aus der Türkei nach Griechenland und somit in die EU zu gelangen. Griechenland wehrt die Menschen jedoch ab. Die EU unterstützt Athen, etwa mit Hilfsgeldern und durch die EU-Grenzschutzagentur Frontex.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.01.2021 um 04:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erneut-zwischenfaelle-an-der-griechisch-tuerkischen-grenze-84772939

Kommentare

Schlagzeilen