Weltpolitik

Erst der Mond, dann der Nord- und Südpol

Der Expansionsdrang der Führung in Peking scheint keine Grenzen zu kennen. Im Visier sind vor allem Rohstoffe.

Chinas Präsident Xi Jinping hat große Pläne für sein Land.  SN/APA/AFP/POOL/MARK SCHIEFELBEIN
Chinas Präsident Xi Jinping hat große Pläne für sein Land.

China hat mit der ersten Landung einer Raumsonde auf der Rückseite des Mondes Geschichte geschrieben. Das Manöver steht für eine technische Leistung, die den Fortschritt des Landes in vielen Bereichen verdeutlicht: China verfolgt nicht nur ein ambitioniertes Raumfahrtprogramm, es macht den USA auch die Führungsrolle bezüglich künstlicher Intelligenz, Quantencomputer und anderen Bereichen streitig. Waren chinesische Unternehmen in der Vergangenheit eher für das Kopieren von Technologie bekannt, sind seit geraumer Zeit echte Innovation zu sehen.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.01.2019 um 12:15 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erst-der-mond-dann-der-nord-und-suedpol-63518809