Weltpolitik

Erstmals schoss die Polizei auf einen Demonstranten

Die Zusammenstöße zwischen Hongkonger Polizisten und Protestierenden werden zunehmend heftiger.

Nach dem Schuss auf einen 18-jährigen Hongkonger fanden am Mittwoch Proteste gegen Polizeigewalt statt. SN/AP
Nach dem Schuss auf einen 18-jährigen Hongkonger fanden am Mittwoch Proteste gegen Polizeigewalt statt.

Es scheint bloß noch eine Frage der Zeit zu sein, bis bei den seit mittlerweile 116 Tagen andauernden Protesten in Hongkong das erste Todesopfer zu beklagen ist. Während Peking am Dienstag den 70. Jahrestag der kommunistischen Staatsgründung mit Pomp begonnen hat, brannten in Hongkong die Straßen. Geschäfte und Einkaufszentren blieben aus Angst vor Schäden geschlossen. Und während Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam in Peking die chinesische Militärparade bestaunte, wurde in Hongkong einem 18-jährigen Demonstranten mit scharfer Munition in die Brust geschossen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 12:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/erstmals-schoss-die-polizei-auf-einen-demonstranten-77101975