Weltpolitik

"Es gibt keinen sicheren Ort in Gaza"

Abed Schokry hat 17 Jahre in Deutschland gelebt, bevor er in seine Heimat im Gazastreifen zurückkehrte. Über sein Verhältnis zu den Israelis will er nicht sprechen. Denn er ist noch nie einem begegnet.

Es wird als "größtes Freiluftgefängnis" der Welt bezeichnet. Rund 40 Kilometer lang und bis zu 14 Kilometer breit, umgrenzt von einem hohen Zaun, liegt der Gazastreifen. Israelische Drohnen fliegen über das Gebiet, Wasser wie Strom sind knapp und die medizinische ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 16.12.2019 um 03:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/es-gibt-keinen-sicheren-ort-in-gaza-73601098