Weltpolitik

Es war ein Warnschuss für Joshua Wong

In Hongkong nehmen die Behörden Joshua Wong fest - und lassen ihn kurz darauf wieder frei. Eine Woche vor dem chinesischen Nationalfeiertag sendet die Sonderverwaltungszone damit die Botschaft: Unter dem "Sicherheitsgesetz" ist niemand mehr sicher - nicht einmal der bekannteste Demokratieaktivist der Stadt.

Demokratie-Aktivist Joshua Wong zeigte sich der Presse nachdem er am 24. September festgenommen worden war.  SN/AFP
Demokratie-Aktivist Joshua Wong zeigte sich der Presse nachdem er am 24. September festgenommen worden war.

Es ist noch immer diese eine archetypische Geschichte: David gegen Goliath. Oder: Joshua gegen Supermacht.

Wenn die Öffentlichkeit, wie im Fall von Joshua Wong, auf ein Individuum zoomt und die anderen Unterstützer und Aktivisten der Hongkonger Demokratiebewegung aus dem Blick verliert, dann ist das unfair. Es ist besonders deswegen unfair, weil die namenlosen Aktivisten in der zweiten Reihe im Kampf für Demokratie oftmals ein vielfach größeres Risiko eingehen als die Stars in der ersten Reihe.

Dass ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 01:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/es-war-ein-warnschuss-fuer-joshua-wong-93278998