Weltpolitik

Es wird einsam um den algerischen Präsidenten Bouteflika

In Algerien bröckelt der Zusammenhalt der Machtelite um Präsident Bouteflika. Alte Weggefährten des 82-jährige Staatschefs ziehen sich zunehmend zurück. Die Opposition warnt vor einem Putsch.

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika sitzt seit einem Schlaganfall vor sechs Jahren im Rollstuhl und hat seitdem auch nicht mehr in der Öffentlichkeit gesprochen.  SN/ap
Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika sitzt seit einem Schlaganfall vor sechs Jahren im Rollstuhl und hat seitdem auch nicht mehr in der Öffentlichkeit gesprochen.

Der politische Konflikt in Algerien ist noch nicht gelöst. Das jüngste Machtwort der Armee ändert daran auch nichts. Algeriens Armeechef General Ahmed Gaid forderte am Dienstag, den schwerkranken Präsidenten Abdelaziz Bouteflika sofort abzusetzen.

Der Armeechef, der als einer der mächtigsten Männer Algeriens gilt, wollte damit offenbar die große Protestbewegung beschwichtigen, die schon seit sechs Wochen gegen Bouteflikas Herrschaft demonstriert. Die Opposition erklärte wenig später, dass nicht nur Bouteflika, sondern das gesamte Regime gehen müsse. Dazu zählt auch der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:01 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/es-wird-einsam-um-den-algerischen-praesidenten-bouteflika-67903978