Weltpolitik

EU arbeitet an Öl-Embargo: "Ob per Schiff oder Pipeline, ob Rohöl oder raffiniert"

Russlands Fähigkeit, Öl zu gewinnen und zu transportieren, soll entscheidend geschwächt werden.

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen will sich von Russland nicht erpressen lassen.  SN/AP
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen will sich von Russland nicht erpressen lassen.

Frankreich ist zuversichtlich. Bis Ende der Woche rechnet Umwelt- und Energieministerin Barbara Pompili mit einer Einigung. Ob der Optimismus des französischen Ratsvorsitzes berechtigt ist?

Seit Mittwoch tüfteln die 27 EU-Botschafter in Brüssel an dem von der EU-Kommission vorgeschlagenen Embargo für russisches Öl. Es soll gestaffelt greifen. Binnen sechs Monaten soll der Import von Rohöl gestoppt sein, bis Jahresende auch der für raffinierte Produkte wie Benzin und Diesel.

Für Kremlherrscher Wladimir Putin geht es um hohe Einnahmen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 03:05 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eu-arbeitet-an-oel-embargo-ob-per-schiff-oder-pipeline-ob-rohoel-oder-raffiniert-120905497