Weltpolitik

EU-Betrugsbekämpfer ermitteln gegen Frontex

Im Dezember gab es eine Razzia im Hauptquartier. Auch das Büro von Chef Leggeri soll durchsucht worden sein.

Das Büro von Frontex-Chef Fabrice Leggeri wurde laut Medienberichten auch durchsucht. Die EU-Grenzschutzagentur hat das nicht bestätigt. SN/APA (dpa)/Tobias Hase
Das Büro von Frontex-Chef Fabrice Leggeri wurde laut Medienberichten auch durchsucht. Die EU-Grenzschutzagentur hat das nicht bestätigt.

Wenn Olaf aktiv wird, geht es meistens um Geld. Denn Olaf, wie das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung kurz heißt, geht hauptsächlich Fällen nach, in denen EU-Fördergelder missbräuchlich verwendet werden. Weniger bekannt ist, dass es auch bei "schwerwiegendem Fehlverhalten" von EU-Mitarbeitern ermittelt.

Aktuell ist das bei Frontex der Fall, wie das Amt gegenüber den SN bestätigt. Da die Ermittlungen laufen, könne man aber keine weiteren Informationen dazu bekannt geben. Die Tatsache, dass Olaf ermittle, bedeute generell nicht, dass die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 12:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eu-betrugsbekaempfer-ermitteln-gegen-frontex-98250541