Weltpolitik

EU-Gipfel: Zuckerbrot und Peitsche für Erdogan

Es war schwierig. Doch die 27 EU-Staaten haben auf ihrem Gipfel eine Position zur Türkei und zu Belarus gefunden. Es ist der kleinste gemeinsame Nenner.

Ratspräsident Charles Michel hatte zur außenpolitischen Standortestimmung gerufen. Sie ist geglückt. SN/AP
Ratspräsident Charles Michel hatte zur außenpolitischen Standortestimmung gerufen. Sie ist geglückt.

Die EU greift gegenüber der Türkei und deren Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zu Zuckerbrot und Peitsche. Nichts anderes bedeutet die Position, auf die sich die 27 Staats- und Regierungschefs in der Nacht auf Freitag auf ihrem Sondergipfel in Brüssel nach zähen Verhandlungen geeinigt haben.

Sie stellen der Türkei einen Ausbau der Zollunion sowie Handelserleichterungen in Aussicht. Beides kann Erdoğan angesichts der lahmenden Wirtschaft in seinem Land gut brauchen.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Erdoğan an einer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 05:01 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eu-gipfel-zuckerbrot-und-peitsche-fuer-erdogan-93655465