Weltpolitik

EU-Parlament will Einsicht in Impfstoffverträge

Abgeordnete kritisieren Geheimniskrämerei der Hersteller und "Impfstoffnationalismus".

Das EU-Parlament in Brüssel. SN/Grecaud Paul - Fotolia
Das EU-Parlament in Brüssel.

"Wir haben ein psychologisches Problem", sagt Nils Torvalds, der finnische EU-Abgeordnete aus der liberalen Fraktion. Lange hätten die Menschen auf die Coronaimpfung gewartet. Nun, da sie da sei, wisse man kaum etwas über den Inhalt der Verträge, welche die EU-Kommission im Auftrag der 27 Staaten mit den Herstellern geschlossen habe. "Wir brauchen mehr Informationen", forderte nicht nur er am Dienstag im Gesundheitsausschuss des EU-Parlaments. Denn: "Transparenz schafft Vertrauen."

Mit einem detaillierten Einblick in Lieferzeiten, Kapazität, Haftung, und Preis ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 03:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eu-parlament-will-einsicht-in-impfstoffvertraege-98257831