Weltpolitik

EU will Muskeln aufbauen

13 Milliarden Euro sind im EU-Budget für die nächsten sieben Jahre für Rüstungsforschung vorgesehen. Das ist noch nicht alles, um die Verteidigungsfähigkeit der EU zu erhöhen.

Die EU will militärisch einheitlicheres Gerät: Das würde nebenbei Milliarden sparen. SN/FRANCOIS NASCIMBENI / AFP / picturedesk.com
Die EU will militärisch einheitlicheres Gerät: Das würde nebenbei Milliarden sparen.

Die EU tut sich nach wie vor nicht leicht mit allem, was mit Waffen zu tun hat. 64 Jahre nach dem Scheitern der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft nimmt die Verteidigungsunion aber langsam konkretere Form an. Im Dezember haben sich 25 EU-Staaten, darunter auch Österreich, auf eine permanente strukturiere Zusammenarbeit in Militärbereich verständigt. Mit dem nächsten langfristigen EU-Budgetrahmen, der allerdings noch die Zustimmung des EU-Parlaments und der Mitgliedsstaaten braucht, sollen erstmals Milliarden Euro für Rüstungsforschung und Entwicklung zur Verfügung stehen. Haushaltskommissar Günther Oettinger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 11:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eu-will-muskeln-aufbauen-29646538