Weltpolitik

Europa - eingeklemmt zwischen zwei Riesen

Wir in der Zwickmühle. Chinas Aufstieg - Europas Bedeutungslosigkeit? Es wird wieder um die globale Führungsrolle gerungen. China setzt alles daran, die USA vom Thron zu stoßen. Wird Europa an den Rand gedrängt - und was kann man dagegen tun?

 SN/lublasser

So präsentiert sich die Welt im Sommer 2020: Die Coronakrise wirkt wie ein Katalysator, der bestehende Trends beschleunigt. Die USA, die als erschöpfte Nation bereits den Rückzug aus internationalen Verpflichtungen angetreten haben, büßen ihre globale Führungsrolle ein. Amerikas Status als Weltmacht beruht ja auch auf der Fähigkeit, für alle öffentliche Güter wie Sicherheit bereitzustellen und eine weltweite Reaktion auf Krisen zu koordinieren. Diesmal erscheinen die USA jedoch als dysfunktionale Macht und hinterlassen Leerstellen, die der Konkurrent China bereitwillig und begierig ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 06:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/europa-eingeklemmt-zwischen-zwei-riesen-89350315