Weltpolitik

Europas Konservative stellen Viktor Orbán ein Ultimatum

Ein Dutzend Mitglieder der EVP wollen Ausschluss der ungarischen Regierungspartei Fidesz nach Anti-Juncker-Kampagne.

EVP-Fraktionschef Manfred Weber nennt Bedingungen für den Verbleib der ungarischen Fidesz-Partei von Premier Viktor Orban in der konservativen Parteienfamilie. SN/Stefanie Schenker
EVP-Fraktionschef Manfred Weber nennt Bedingungen für den Verbleib der ungarischen Fidesz-Partei von Premier Viktor Orban in der konservativen Parteienfamilie.

Für die Partei von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán wird es knapp. Der Parteivorstand der Europäischen Volkspartei (EVP) wird am 20. März über einen Ausschluss der nationalkonservativen Fidesz abstimmen. Bis Dienstagabend haben 13 der 51 EVP-Mitglieder ein solches Verfahren verlangt - doppelt so viele, wie laut Statuten für die Einleitung nötig sind. Neben den konservativen Parteien aus den Niederlanden, Litauen, Norwegen, Griechenland, Luxemburg sowie je zwei in Portugal, Schweden und Belgien fordern das auch die irische Fine Geal und die bulgarische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 12:05 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/europas-konservative-stellen-viktor-orban-ein-ultimatum-66770968