Weltpolitik

Europol warnt vor weiteren Anschlägen in Europa

Nach den Anschlägen von Nizza und Würzburg hat die europäische Polizeibehörde Europol vor weiteren terroristischen Attacken in Europa gewarnt. Anschläge von Einzeltätern wie in Nizza und Würzburg seien eine "bevorzugte Taktik" der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie auch von Al-Kaida, heißt es in einer am Mittwoch in Den Haag veröffentlichten Analyse zu den jüngsten Anschlägen.

Europol warnt vor weiteren Anschlägen in Europa SN/APA (AFP)/MATTHIEU ALEXANDRE
Die Sicherheitslage bleibt angespannt.

"Beide Bewegungen haben mehrfach Muslime in westlichen Ländern aufgerufen, individuelle Anschläge in ihrem Wohnland zu verüben." Die Angriffe zeigten auch, so Europol, dass solche Einzeltäter kaum rechtzeitig aufzuspüren und Anschläge zu verhindern seien. Die Terrorismus-Experten von Europol analysierten die Anschläge von Orlando, Nizza, Magnanville und Würzburg.

Auch wenn der IS die Verantwortung für die jüngsten Anschläge übernommen hatte, sehen die Experten keinerlei direkte Verbindung. Es gebe keine Beweise, dass der IS diese vier Anschläge "geplant, logistisch unterstützt oder direkt ausgeführt" habe. Es gebe auch keine Beweise, dass die Attentäter tatsächlich aktiv einer IS-Gruppe angehörten.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 20.06.2018 um 09:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/europol-warnt-vor-weiteren-anschlaegen-in-europa-1241803

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite