Weltpolitik

Falsche Impfgrüße aus Moskau

Ein EU-Bericht wirft dem Kreml Desinformation rund um Sputnik V vor.

Eine Ladung Sputnik V.  SN/AFP
Eine Ladung Sputnik V.

Propaganda und Falschinformation rund ums Impfen: Das wirft die EU Russland und China bereits seit Längerem vor. Seit Jahresbeginn habe die staatlich finanzierte Desinformation, die sich vor allem gegen im Westen entwickelte Vakzine richte, sogar nochmals zugenommen. Das schreiben die Experten des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) in ihrem jüngsten Bericht.

Die Kampagnen würden über staatliche oder staatsnahe Medien sowie soziale Netzwerke gefahren. So seien steigende Infektionszahlen als Scheitern von Demokratien und offenen Gesellschaften dargestellt worden.

Vor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 05:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/falsche-impfgruesse-aus-moskau-103332748