Weltpolitik

Festnahmen nach Flucht von Oppositionsführer aus Venezuela

Nach der Flucht des Oppositionsführers Antonio Ledezma nach Spanien sind in Venezuela nach Angaben von Regierungsgegnern eine Reihe von Menschen festgenommen worden. Mehrere ihrer Mitarbeiter seien festgesetzt worden, sagte die kommissarische Bürgermeisterin von Caracas, Helen Fernandez, am Montag.

Ledezma war aus seinem Hausarrest geflohen SN/APA (AFP)/OSCAR DEL POZO
Ledezma war aus seinem Hausarrest geflohen

"Wir machen das Regime für ihre körperliche Unversehrtheit verantwortlich", hieß es weiter. Ledezma ist der frühere Bürgermeister von Caracas.

Insgesamt wurden Medienberichten zufolge mindestens 18 Menschen festgenommen, darunter zwölf Geheimdienstler. Ihnen wird offenbar vorgeworfen, Ledezma bei seiner Flucht unterstützt zu haben. Der prominente Regierungskritiker war in der vergangenen Woche aus dem Hausarrest geflohen und hatte sich über Kolumbien nach Spanien abgesetzt. Er kündigte an, die sozialistische Regierung von Präsident Nicolas Maduro aus dem Exil heraus zu bekämpfen.

Ledezma war im Februar 2015 seines Amtes enthoben und inhaftiert worden. Die Regierung warf ihm vor, ein Komplott gegen Maduro zu schmieden. Neben dem Oppositionsführer Leopoldo Lopez war Ledezma einer der prominentesten inhaftierten Regierungsgegner des südamerikanischen Landes.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.10.2018 um 04:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/festnahmen-nach-flucht-von-oppositionsfuehrer-aus-venezuela-20738530

Schlagzeilen