Weltpolitik

"Flitterwochenaffäre" erschüttert Spaniens Königshaus

Die Monarchie in Madrid kommt nicht zur Ruhe.

 Felipe und Letizia nach der Krönung 2014.  SN/APA/EPA/EMILIO NARANJO
Felipe und Letizia nach der Krönung 2014.

Spaniens König Felipe (52) beging dieser Tage sein sechsjähriges Kronjubiläum. Doch Feierstimmung will im Zarzuela-Palast in der Hauptstadt Madrid nicht aufkommen. Denn immer neue Enthüllungen machen alle Bemühungen zunichte, die wankende Monarchie zu stabilisieren.

Die jüngste Folge der langen Serie von Skandalen trägt den Titel "Flitterwochen-Affäre". Und diese untermauert in Spanien den Eindruck, dass die Königsfamilie jahrzehntelang in Saus und Braus lebte, ihr Luxusleben aus zweifelhaften Finanzquellen bestritt und sich alles andere als vorbildlich benahm.

Im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 06:38 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/flitterwochenaffaere-erschuettert-spaniens-koenigshaus-89263090