Weltpolitik

Flüchtlinge auf dem Weg von Pakistan in den Iran erschossen

Im Südwesten Pakistans sind 15 Menschen erschossen worden, die offenbar illegal die Grenze zum Iran überqueren wollten. Die Flüchtlinge seien am Mittwoch tot in der Provinz Balochistan gefunden worden, teilten Behörden mit. Offensichtlich seien sie aus ihrem Fahrzeug gerissen und erschossen worden. Hintergrund sind möglicherweise ethnische Spannungen.

Es habe sich um Angehörige der ethnischen Gruppe der Punjabi gehandelt, teilten die Behörden mit. Die Provinzregierung verdächtigte Separatistengruppen, die Morde begangen zu haben. Zwar bekannte sich zunächst niemand zu der Tat - Separatisten in Balochistan greifen ethnische Punjabi jedoch immer wieder an. Sie werfen ihnen vor, der Provinz wirtschaftlich zu schaden.

Das an den Iran und Afghanistan grenzende Balochistan ist eine der unruhigsten Provinzen in Pakistan. Dort sind neben den aufständischen Separatisten auch radikale Islamisten aktiv.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 12:24 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fluechtlinge-auf-dem-weg-von-pakistan-in-den-iran-erschossen-20531647

Schlagzeilen