Weltpolitik

Flüchtlinge werden zur Konkurrenz für Migranten

Viele Syrer strömen in den Libanon. Das macht das Leben der Fremdarbeiter aus Afrika und Asien noch schwieriger.

Flüchtlinge werden zur Konkurrenz für Migranten SN/müller
Traum von einem besseren Leben: Die Äthiopierin Mestawet mit ihrer Tochter Dina in ihrer Wohnung in Beirut .

Die libanesischen Bürger sind großzügig auch in der aktuellen Flüchtlingskrise. Aber die libanesische Gesellschaft zeigt auch ein anderes Gesicht: Viele schauen geringschätzig auf die Fremdarbeiter aus afrikanischen und asiatischen Ländern. Von Rassismus ist gar die Rede. Mit Arbeitskontrakten werden die Migranten ins Land geholt, damit sie dort Tätigkeiten verrichten, welche die Einheimischen nicht erledigen wollen - ähnlich wie in den arabischen Golfstaaten.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fluechtlinge-werden-zur-konkurrenz-fuer-migranten-929437