Weltpolitik

Flüchtlingsmarsch an Grenze zu Kroatien angelangt

Rund 100 afghanische und pakistanische Flüchtlinge, die seit Freitagnachmittag zu Fuß von Belgrad zur Grenze zu Kroatien unterwegs sind, haben laut serbischen Medienberichten am Sonntagnachmittag den Grenzübergang zu Kroatien bei Sid erreicht. Die Grenze ist für die Flüchtlinge gesperrt, hieß es in Medienberichten.

Flüchtlingsmarsch an Grenze zu Kroatien angelangt SN/APA (AFP)/OLIVER BUNIC
Es handelt sich vor allem um Afghanen und Pakistani.

Das serbische Regierungskommissariat für Flüchtlinge ist unterdessen bemüht, die Gruppe dazu zu überreden, in einem naheliegenden Aufnahmezentrum untergebracht zu werden. Die Flüchtlinge würden dies allerdings ablehnen, erklärte Kommissariatssprecher Ivan Miskovic gegenüber der staatlichen Presseagentur Tanjug.

Der Staatssekretär im Ministerium für Arbeit und Sozialfragen, Nenad Ivanisevic, bekundete unterdessen die Erwartungen, dass der Versuch der Flüchtlingsgruppe, die Grenze zu passieren, nicht erfolgreich sein werde. Auch früher habe es ähnliche Versuche gegeben, sie alle seien gescheitert, meinte Ivanisevic. Flüchtlinge würden nach seinen Worten die Unterbringung in Aufnahmezentren aus Angst ablehnen, eine Weiterreise in die Europäische Union dann nicht mehr fortsetzen zu können.

Der TV-Sender N1 meldete unterdessen, dass von Flüchtlingen auch die Möglichkeit erwogen werde, die Grenzlinie über Felder unweit des Grenzüberganges zu passieren. An der kroatischen Grenzseite sei ein starkes Polizeiaufgebot aufgestellt worden, berichtete der Sender.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 10:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fluechtlingsmarsch-an-grenze-zu-kroatien-angelangt-890563

Schlagzeilen