Weltpolitik

Fortschritte beim Kampf um letzte IS-Bastion in Syrien

Im Kampf um die letzte Bastion der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien haben die Kurden nach eigenen Angaben "spürbare Fortschritte" am Boden erzielt. Allerdings leisteten die Extremisten in dem Ort Baghouz erbitterten Widerstand, sagte der Sprecher der von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) am Mittwochmorgen.

In den Reihen des IS seien kampferprobte Anhänger, die schon in den Kriegen in Tschetschenien oder Afghanistan Erfahrung gesammelt hätten. "Die Terrororganisation verteidigt ihre letzte Bastion", sagte Bali. "Sie hat nur die Wahl: Tod oder Kapitulation. Die Jihadisten ziehen den Kampf vor." Der Angriff auf Baghouz sei zudem schwierig, weil der IS Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbrauchten.

Die SDF hatten am Samstag eine Offensive auf die letzte syrische Bastion der IS-Terrormiliz begonnen. In dem Ort Baghouz sollen sich noch mehrere Hundert IS-Kämpfer verschanzen, darunter viele Ausländer. Der in Großbritannien ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (OSDH) zufolge konnten in den vergangenen Tagen rund 1.500 Zivilisten fliehen, die meisten davon Frauen und Kinder.

In dem kleinen Ort soll sich Medienberichten zufolge auch IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi aufgehalten haben, mittlerweile aber von dort geflohen sein. Über ihn gebe es keine Informationen, erklärte Bali weiter.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fortschritte-beim-kampf-um-letzte-is-bastion-in-syrien-65665702

Kommentare

Schlagzeilen