Weltpolitik

FPÖ-Kandidat Hofer: Erste Auslandsreise nicht nach Serbien

Die erste Auslandsreise von Norbert Hofer (FPÖ) als Bundespräsident würde nicht nach Serbien führen. Hofers Sprecher Martin Glier dementierte gegenüber der APA am Freitag einen Bericht der serbischen Nachrichtenagentur Tanjug. Hofer habe der Agentur gegenüber in einem Interview zwar gesagt, dass eine seiner ersten Reisen ins Balkanland führen würde, nicht jedoch die erste, betonte Glier.

FPÖ-Kandidat Hofer: Erste Auslandsreise nicht nach Serbien SN/APA/HANS PUNZ
Hofer würde vor allem Visegrad-Länder beehren.

Stattdessen plane Hofer nach seiner eventuellen Wahl am 4. Dezember seine erste Reise als Bundespräsident in einen der Visegrad-Staaten, vermutlich nach Tschechien, berichtete Glier. Tanjug hatte wörtlich geschrieben: "Auf die Frage, wohin ihn seine erste Reise (...) führen würde, zögerte Hofer nicht zu sagen - Serbien." Ein Besuch in Belgrad wäre allerdings auch schon vor dem Wahltermin möglich, um dem Land die Unterstützung auf seinem Weg zur EU zu signalisieren, soll Hofer gegenüber Tanjug gesagt haben.

Seine ersten Reisen würden ihn in die Staaten der Region, die sogenannte Visegrad-Gruppe plus führen, aber auch in die Schweiz, China und viele andere Staaten. Man werde ihn häufig in Serbien, Kroatien, Slowenien, Tschechien, der Slowakei und Ungarn sehen, natürlich auch in Deutschland, wurde Hofer zitiert. Sein besonderes Interesse gelte den Staaten Mitteleuropas, da das für die Stabilität und den Frieden von besonderer Bedeutung sei, betonte demnach der Bundespräsidentschaftskandidat. Hofer hatte erst vergangene Woche in Prag dem tschechischen Präsidenten Milos Zeman einen Besuch abgestattet.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 05:07 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fpoe-kandidat-hofer-erste-auslandsreise-nicht-nach-serbien-1037044

Schlagzeilen