Weltpolitik

Franco muss umziehen

Die neue sozialistische Regierung Spaniens packt eines der dunkelsten Kapitel in der nationalen Geschichte an: die Franco-Diktatur.

Im „Tal der Gefallenen“ sind die sterblichen Überreste des faschistischen Diktators beigesetzt. SN/APA/AFP/JAVIER SORIANO
Im „Tal der Gefallenen“ sind die sterblichen Überreste des faschistischen Diktators beigesetzt.

"Keine Demokratie kann es sich leisten, Denkmäler zu haben, die eine Diktatur verherrlichen - unsere auch nicht", sagte Spaniens neuer Ministerpräsident, Pedro Sánchez. Das Monument, das der Sozialist beseitigen will, ist eine gigantische Berggruft für die sterblichen Überreste des faschistischen Diktators Francisco Franco. Die Grabstätte vor den Toren Madrids wurde bisher mit Steuergeld erhalten und dient als Wallfahrtsort für Rechtsradikale aus ganz Europa.

General Franco kam nach einem Putsch gegen die spanische Republik und seinem Sieg im Bürgerkrieg ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 07:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/franco-muss-umziehen-35383843