Weltpolitik

Frankreichs Ärztekammer will "starke Gegenmaßnahmen"

Während Barchefs gegen Coronamaßnahmen protestieren, warnen Mediziner vor einer heftigen zweiten Viruswelle.

Frankreichs Regierungschef Jean Castex sucht einen Mittelweg, um der Wirtschaft möglichst wenig zu schaden und gleichzeitig die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. SN/AFP
Frankreichs Regierungschef Jean Castex sucht einen Mittelweg, um der Wirtschaft möglichst wenig zu schaden und gleichzeitig die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Im Internet macht derzeit eine französische Karikatur die Runde, in der ein Paar am Tisch einer Bar sitzt. Aufgeschreckt blicken beide den Kellner an, der unter seiner Maske verkündet: "Wir schließen! Es ist 21.58 Uhr, Covid kommt in zwei Minuten!"

Zum Lachen finden die Barbetreiber in mehreren französischen Städten die neue von der Regierung auferlegte Sperrstunde allerdings nicht. Am angespanntesten ist die Lage in Marseille, Aix-en-Provence und auf der Karibikinsel Guadeloupe, wo Restaurants, Cafés und Bars zwei Wochen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2021 um 02:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frankreichs-aerztekammer-will-starke-gegenmassnahmen-93504058