Weltpolitik

Frankreichs Innenminister ruft nach Krawallen zur Ruhe auf

Eine Woche nach dem Beginn der gewalttätigen Proteste gegen die Polizei im Großraum Paris hat der französische Innenminister Bruno Le Roux zur Ruhe aufgerufen. Er appellierte an die Bewohner der Vorstädte, sich pflichtgemäß zu verhalten und der Justiz zu vertrauen. Auch in der Nacht zu Montag kam es zu Krawallen und Festnahmen. Auslöser ist die Misshandlung eines jungen Schwarzen durch Polizisten.

Bruno Le Roux bittet um Vertrauen in die Justiz.  SN/APA (AFP)/LIONEL BONAVENTURE
Bruno Le Roux bittet um Vertrauen in die Justiz.

Le Roux kündigte zugleich ein unerbittliches Vorgehen gegen Randalierer an. In der Nacht zu Montag nahm die Polizei in Drancy nördlich von Paris zehn Menschen fest. Sie gehören zu einer Gruppe von Jugendlichen, die Autoscheiben und die Fenster einer Kinderkrippe eingeschlagen hatten. Nach Zusammenstößen mit der Polizei kam es auch im Vorort Argenteuil zu Festnahmen. Elf Verdächtigen wird Sachbeschädigung vorgeworfen.

Auch der französische Premierminister Bernard Cazeneuve hat die gewalttätigen Ausschreitungen in mehreren Pariser Vororten verurteilt. Nichts rechtfertige diese Gewalt, erklärte der Regierungschef. Nach der mutmaßlichen Misshandlung eines 22-Jährigen durch Polizisten war es in mehreren Vororten der Hauptstadt zu Ausschreitungen gekommen, zehn Menschen wurden allein in der Nacht auf Montag festgenommen.

Am Samstag hatten mehrere hundert Demonstranten Ordnungskräfte, öffentliche Gebäude und Läden mit Geschossen attackiert. Neben mehreren Autos ging dabei ein Wagen des TV-Senders RTL Frankreich in Flammen auf.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 02:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frankreichs-innenminister-ruft-nach-krawallen-zur-ruhe-auf-376807

Schlagzeilen