Weltpolitik

Frankreichs Innenminister wird Vergewaltigung vorgeworfen

Eine Regierungsumbildung kann einen Neustart mit sich bringen - oder alles noch schlimmer machen. Diesen Eindruck haben viele Frauen in Frankreich gerade.

Gegen Frankreichs neuen Innenminister Gérald Darmanin (links) läuft eine Klage wegen Vergewaltigung.  SN/picturedesk
Gegen Frankreichs neuen Innenminister Gérald Darmanin (links) läuft eine Klage wegen Vergewaltigung.

Vor drei Wochen wurde Gérald Darmanin vom französischen Budget- zum Innenminister befördert - und seitdem lassen die Proteste von Aktivistinnen gegen den 37-Jährigen nicht nach. Nachdem diese bei mehreren seiner öffentlichen Auftritte lautstark aufgrund von Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn protestiert hatten, ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 13.08.2020 um 06:09 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frankreichs-innenminister-wird-vergewaltigung-vorgeworfen-90552058