Weltpolitik

Französisches Militär verhindert Anschlag im Norden Malis

Das französische Militär hat im Norden von Mali nach eigenen Angaben einen unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag verhindert. Rund 30 Soldaten schritten nach einem Hinweis auf einen Anschlag im Nordosten der Stadt Kidal ein und zerstörten ein Depot mit 15 Mörsergranaten, wie die französischen Streitkräfte am Mittwoch erklärten.

Französische Soldaten fanden in Kidal Mörsergranaten.  SN/APA (AFP/Archiv)/STRINGER
Französische Soldaten fanden in Kidal Mörsergranaten.

Der Einsatz vom Dienstag sei zusammen mit lokalen Sicherheitskräften erfolgt. Im Norden Malis sind islamistische Terrorgruppen aktiv, die teils mit Al-Kaida in Verbindung stehen.

Die Soldaten der französischen Anti-Terror-Mission "Barkhane" sind über Landesgrenzen hinweg in der ganzen Sahel-Zone im Einsatz. Sie unterstützen dabei auch die UNO-Friedensmission zur Stabilisierung Malis, an der auch das Bundesheer mit sechs Soldaten beteiligt ist. Die Mission MINUSMA gilt als gefährlichste UNO-Mission weltweit. Im Rahmen der EU-Trainingsmission EUTM bilden zudem 14 österreichische Soldaten einheimische Kollegen aus.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 11:23 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/franzoesisches-militaer-verhindert-anschlag-im-norden-malis-369847

Schlagzeilen