Weltpolitik

Frau vor tschetschenischen Wachposten in die Luft gesprengt

In der russischen Unruheregion Tschetschenien hat eine Frau sich vor einem Wachposten in die Luft gesprengt. Die 25-Jährige sei am Samstag zu einer Kontrollstation in Grosny gekommen, meldete die Agentur Ria Nowosti. Als die Polizisten den Sprengstoff an der Frau bemerkt hätten, hätten sie noch einen Warnschuss abgegeben. Daraufhin habe die Frau die Bombe gezündet und sei dabei getötet worden.

Weitere Verletzte gab es nach offiziellen Angaben nicht. Die Ermittler gehen Sicherheitskreisen zufolge davon aus, dass die Frau die Polizisten angreifen wollte. Details und Hintergründe der Tat waren bisher nicht bekannt.

Im Nordkaukasus kommt es immer wieder zu Schießereien und Angriffen, die sich besonders gegen die Behörden richten. In der Region kämpfen kriminelle Banden sowie radikalislamische Gruppen gegen die Zentralregierung.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.10.2019 um 05:29 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frau-vor-tschetschenischen-wachposten-in-die-luft-gesprengt-61084129

Kommentare

Schlagzeilen