Frauen in Afghanistan

Afghanistan: Keine Hilfe ohne Frauen

Mit dem Arbeitsverbot für weibliche NGO-Mitarbeitende verunmöglichen die Taliban die Entwicklungshilfe in Afghanistan. Hilfsorganisationen beschlossen, das Land zu verlassen. Ein schwieriger Entschluss. Denn es geht um Leben oder Tod.

Warten im Ernährungszentrum in Kandahar. Ärzte ohne Grenzen behandelte 2022 in solchen Zentren 12.000 Kinder.  SN/msf
Warten im Ernährungszentrum in Kandahar. Ärzte ohne Grenzen behandelte 2022 in solchen Zentren 12.000 Kinder.

Die Mitarbeiterinnen von Care in Afghanistan sind verzweifelt. "Die Menschen warten auf uns. Wir haben versprochen wiederzukommen", erzählten sie Deepmala Mahla, der Vizepräsidentin für humanitäre Angelegenheiten der Hilfsorganisation. Doch von einem Tag auf den anderen war es ihnen nicht mehr erlaubt zu arbeiten.

Vor einem Monat verhängten die Taliban ein Arbeitsverbot für Frauen in nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen. Es ist eine neuerliche Einschränkung der Frauenrechte mit immenser Auswirkung: Ein Drittel der NGOs stellte laut einer Umfrage der Vereinten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2023 um 02:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frauen-in-afghanistan-afghanistan-keine-hilfe-ohne-frauen-133082911