Weltpolitik

Frauen in Indien Besuch eines Tempels erneut verwehrt

Pilger haben im südindischen Bundesstaat Kerala erneut Frauen im gebärfähigen Alter vom Besuch des Hindu-Tempels Sabarimala abgehalten - obwohl ihnen der Zutritt seit einem Urteil des Obersten Gerichtshofes des Landes vom vergangenen September erlaubt ist.

Gesetz steht auf der Seite der Frauen SN/APA (AFP)/-
Gesetz steht auf der Seite der Frauen

Die beiden Frauen um die 30 Jahre hatten fast schon die Hälfte des Weges zu dem auf einem Berg gelegenen Heiligtum zurückgelegt, als aggressive Gläubige ihnen den Weg versperrten und sie zur Rückkehr zwangen, wie ein Sprecher der örtlichen Polizei am Mittwoch mitteilte. Hintergrund für das jahrhundertelang geltende Tempelverbot für Frauen im gebärfähigen Alter war der Glaube, ihre Anwesenheit könnte die männliche Tempelgottheit Ayyappa in ihrer sexuellen Abstinenz gefährden.

Das Oberste Gericht hatte in seinem Urteil vom 28. September allerdings entschieden, dass dieses Verbot unter anderem gegen das in der Verfassung verankerte Gleichheitsgebot verstoße. Seit diesem Urteil gab es wiederholt Unruhen und Proteste gegen die Öffnung des Tempels, und nur wenige Frauen im Alter zwischen zehn und 50 Jahren schafften es tatsächlich, das Heiligtum zu betreten.

Die in Kerala regierende Kommunistische Partei erklärte, die Regierung setze das Gerichtsurteil um und werde für Sicherheitsmaßnahmen sorgen, um Frauen den Besuch des Tempels zu ermöglichen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 25.08.2019 um 02:31 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frauen-in-indien-besuch-eines-tempels-erneut-verwehrt-64190962

Schlagzeilen