Weltpolitik

Früher herrschte Kalter Krieg - aber da gab es auch eine klare Konfliktstruktur

Der Politikwissenschafter Werner Weidenfeld im SN-Gespräch über eine neues Wettrüsten, die Veränderung der amerikanischen Gesellschaft und wie wir mit Russland umgehen sollten.

Der Politikwissenschafter und Politikberater Werner Weidenfeld (72) ist Urgestein auf dem deutschen Parkett. Er koordinierte namens der Regierung in Berlin von 1987 bis 1999 die deutsch-amerikanischen Beziehungen, war Inhaber mehrerer Lehrstühle und Herausgeber der Fachzeitschrift "Internationale Politik". Seit 1995 ist er Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung in München. Die SN trafen ihn in Salzburg, wo er an der Fachhochschule Urstein zur Zukunft Europas sprach.

Wir stehen angeblich vor einem neuen Wettrüsten in Europa. Fühlen Sie sich auf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 08:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frueher-herrschte-kalter-krieg-aber-da-gab-es-auch-eine-klare-konfliktstruktur-65366995