Weltpolitik

Führender Oppositioneller in Syrien erklärt Rücktritt

Der führende Politiker der syrischen Opposition, Riad Hijab, hat seinen Rücktritt erklärt. Er leitete seit zwei Jahren das Hohe Verhandlungskomitee der Regimegegner (HNC), einer Dachorganisation vieler Gruppen der zersplitterten Opposition gegen Präsident Bashar al-Assad. Hijab nannte nach den am Montag in Beirut vorliegenden Informationen keine Gründe für seinen Schritt.

Hijab nahm an den erfolglosen Syrien-Gesprächen in Genf teil SN/APA (POOL)/THIBAULT CAMUS
Hijab nahm an den erfolglosen Syrien-Gesprächen in Genf teil

Auch andere Mitglieder des von Saudi-Arabien unterstützten Komitees hätten ihre Ämter niedergelegt, hieß es. Syrische Oppositionsquellen konnten das aber zunächst nicht bestätigen.

Hijab war früher Ministerpräsident Syriens, sagte sich aber 2012 bald nach Beginn des Aufstandes gegen die Regierung von Assad los. Er war auch an den bisher erfolglosen Syrien-Gesprächen unter UNO-Vermittlung in Genf beteiligt. Die achte Runde soll am 28. November beginnen. Hijabs Rücktritt könnte auch Auswirkungen auf den von Russland vorgeschlagenen sogenannten Kongress der Völker Syriens haben. Dabei soll nach Moskaus Vorstellung über eine Nachkriegsordnung für das Land beraten werden. Ein Termin steht noch nicht fest.

Der Bürgerkrieg in Syrien entwickelte sich im März 2011 aus Protesten gegen die Regierung. Seitdem sind nach UNO-Angaben mehr als 400.000 Menschen getötet und Millionen vertrieben worden. Große Teile des Landes sind zerstört.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 10.12.2018 um 09:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fuehrender-oppositioneller-in-syrien-erklaert-ruecktritt-20744698

Schlagzeilen