Weltpolitik

Für Israel wird die Wahl zu einer Qual

In den jüngsten Meinungsumfragen liegt der Likud mit Premier Benjamin Netanjahu an der Spitze. Doch weder das rechts-religiöse Lager noch der Mitte-links-Block bekommt demnach nächste Woche eine politische Mehrheit.

In Israel ist schon wieder Wahlkampfzeit. Aber wegen vieler Abstimmungen binnen kurzer Zeit sind viele Bürger wahlmüde. SN/AP
In Israel ist schon wieder Wahlkampfzeit. Aber wegen vieler Abstimmungen binnen kurzer Zeit sind viele Bürger wahlmüde.

Am 2. März müssen die Israelis wieder einmal ihre Stimme abgeben. Zum dritten Mal in einem Jahr. Und wie es derzeit ausschaut, wird auch dann keiner der beiden Blöcke eine parlamentarische Mehrheit auf sich vereinen können - weder rechts-religiös noch der Mitte-links-Block.

Seit Dezember 2018 gibt es in Jerusalem einen politischen Stillstand mit lediglich einer Interimsregierung, weil es sowohl im April 2019 als auch im September 2019 keine Partei geschafft hatte, eine regierungsfähige Koalition zu bilden.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 10:34 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/fuer-israel-wird-die-wahl-zu-einer-qual-84044539