Weltpolitik

Gambischer Ex-Minister in Schweiz in U-Haft

Der frühere gambische Innenminister Ousman Sonko ist in der Schweiz wegen des Verdachts auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhaftet worden. Das berichtete die Staatsanwaltschaft im Kanton Bern am Montag. Die Untersuchungshaft dauere zunächst drei Monate. Sonko hatte in der Schweiz um Asyl gebeten.

Menschenrechtler werfen Sonko vor, als Mitglied der Machtclique um den inzwischen abgewählten Machthaber Yahya Jammeh für Folter, Exekutionen und andere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich zu sein. Er soll jahrelang Elitetruppen befehligt haben, die Dissidenten rücksichtslos verfolgten. Er war von 2006 bis 2016 Innenminister. Im vergangenen Jahr überwarf er sich mit Jammeh und flüchtete. Sein Aufenthalt in einem Schweizer Einrichtung für Asylsuchende kam vergangene Woche durch einen Fernsehbericht ans Licht.

Die in Genf ansässige Menschenrechtsorganisation Trial International zeigte ihn an. Sie kämpft gegen Straffreiheit für Verbrechen auf Staatsebene und setzt sich für die Opfer ein.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:51 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gambischer-ex-minister-in-schweiz-in-u-haft-482695

Schlagzeilen