USA: Hochfahren mit Nebenwirkungen

Auch die USA sind gerade dabei, ihre Wirtschaft vorsichtig wieder anzukurbeln. Das Tempo, in dem das geschieht, könnte wahlentscheidend sein. Ein Gastkommentar von Reinhard Heinisch.

Autorenbild

Die USA sind von ihrer Größe her und durch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Bundesstaaten nur mit Europa als Kontinent vergleichbar. Ebenso, wie die Covid-Krise in Belgien und Tschechien anders verläuft, geschieht dies auch in den USA. In 35 der 50 Bundesstaaten gab es sogar weniger gemeldete Coronafälle als in Österreich. Insgesamt gesehen war bisher die Anzahl der Todesfälle im Verhältnis zur Bevölkerung geringer als bei den europäischen Sorgenkindern Italien, Spanien, Frankreich und Großbritannien.

So wird die Pandemie von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 11:03 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gastkommentar-usa-hochfahren-mit-nebenwirkungen-87507826