Weltpolitik

Gegner des Friedensvertrags gewinnt die Wahl in Kolumbien

Nach acht Jahren wird mit Iván Duque wieder ein Politiker des äußeren rechten Randes Präsident von Kolumbien. Den Friedensvertrag mit den FARC-Rebellen will er in wichtigen Punkten ändern.

Iván Duques wird neuer Präsident Kolumbiens. SN/AP
Iván Duques wird neuer Präsident Kolumbiens.

Iván Duque musste sich zu keinem Zeitpunkt dieses langen Wahlprozesses Sorgen machen. Er galt in Umfragen immer als der klar führende Kandidat - und so kam es am Ende auch. Zunächst gewann der 41 Jahre alte ehemalige Senator mit sattem Vorsprung die erste Runde der Präsidentenwahl. Dann hatte der Jurist noch das Glück, dass mit ihm Gustavo Petro in die Stichwahl einzog, der Kandidat vom anderen Ende der politischen Skala.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.11.2018 um 05:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gegner-des-friedensvertrags-gewinnt-die-wahl-in-kolumbien-29344459