Weltpolitik

Geoökonom: "Russland wird absteigen"

Die Sanktionen haben den Kreml in ihrem Ausmaß überrascht. Ein Geoökonom erklärt, worauf sich Wladimir Putin einstellen muss.

Wie hart werden die Sanktionen der Europäer und der Amerikaner Wladimir Putin und Russland treffen? Jonathan Hackenbroich: Sehr stark. Wobei der große Hammer nicht der Ausschluss Russlands vom internationalen Zahlungssystem Swift ist. Viel gravierender wirken sich die Sanktionen gegen die russische Zentralbank aus, weil sie Russland von seinen Währungsreserven im Ausland abschneiden. Das hat Wladimir Putin nicht unbedingt vorhergesehen. Die Sanktionen treffen insgesamt auch die Oligarchen aus seinem Umfeld hart. Aber nur weil die Sanktionen die Wirtschaft hart treffen, heißt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2022 um 10:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/geooekonom-russland-wird-absteigen-117895561