Weltpolitik

George Floyd bewegt die Welt

Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners hat weltweit Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus ausgelöst. Und eine Debatte, in der es darum geht, wie wir uns erinnern.

Weltweit gehen Menschen gegen Rassismus auf die Straße – oder hinterlassen ihre Botschaft auf dem Asphalt wie hier in Philadelphia. SN/AP
Weltweit gehen Menschen gegen Rassismus auf die Straße – oder hinterlassen ihre Botschaft auf dem Asphalt wie hier in Philadelphia.

George Floyds Bruder Rodney sagte vergangenen Dienstag, am Tag der Beisetzung seines Bruders: "Jeder wird auf der ganzen Welt seiner gedenken. Er wird die Welt verändern." Eindrücke von dem, was das bisher bedeutet.

1. Neuseeländische Stadt stößt Hamilton vom Sockel

Die neuseeländische Stadt Hamilton hat vor dem Hintergrund der weltweiten Antirassismus-Proteste die Statue ihres Namensgebers aus der Kolonialzeit entfernt. Ein Kran hob die Bronzeskulptur des britischen Militärkommandanten John Fane Charles Hamilton am Freitag vom Stadtplatz, nachdem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 06:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/george-floyd-bewegt-die-welt-88803079