Weltpolitik

Gestatten, Mrs. President

Hillary Clinton ging als Favoritin in den Wahlkampf. Sie war unter den anfangs über 20 Bewerbern beider Parteien die einzige mit weltpolitischem Ruf und langjähriger Erfahrung. Dennoch misstrauen ihr viele Amerikaner.

240 Jahre nach der Staatsgründung und 97 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts hat Hillary Clinton das Ziel erreicht, auf das sie jahrzehntelang hingearbeitet hat. Als erste Frau bewirbt sie sich für eine der beiden großen Parteien in den USA um die Präsidentschaft. Die Aussicht, dass an diesem 8. November zum ersten Mal eine Frau ins Weiße Haus gewählt werden könnte, hätte Hillary Clinton Beifallsstürme sichern müssen - bei den Frauen sowieso, aber auch bei den anderen Gruppen, welche die Demokraten bei Wahlen üblicherweise für sich gewinnen, den Jungen, den Schwarzen und den Latinos. Doch von Euphorie war in diesem Wahlkampf wenig zu spüren.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.09.2018 um 12:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gestatten-mrs-president-907237