Weltpolitik

Gewalt bei Protesten gegen Albaniens Regierungschef Rama

Bei erneuten Protesten gegen Albaniens Regierung haben sich Demonstranten und Polizisten in der Hauptstadt Tirana heftige Auseinandersetzungen geliefert. Dabei wurden am Sonntagabend nach Angaben des Innenministeriums zehn Polizisten und drei weitere Menschen verletzt.

Zusammenstöße in Tirana SN/APA (AFP)/GENT SHKULLAKU
Zusammenstöße in Tirana

Die Demonstranten forderten einen Rücktritt des sozialistischen Regierungschefs Edi Rama. Einige von ihnen stürmten nahe von Parlamentsgebäuden errichtete Polizeiabsperrungen, warfen Knallkörper, Rauchbomben und Steine. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Wasserwerfer ein.

Gegen Rama gibt es bereits seit Monaten regelmäßig Demonstrationen. Die Opposition wirft seiner Regierung Korruption und Verbindungen zum organisierten Verbrechen vor und verlangt die Bildung einer Übergangsregierung, die Neuwahlen organisieren soll.

Rama ist seit 2013 im Amt, im Juni 2017 wurde er wiedergewählt. Die Opposition wirft ihm vor, das Wahlergebnis manipuliert zu haben.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 28.09.2020 um 08:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gewalt-bei-protesten-gegen-albaniens-regierungschef-rama-71193568

Kommentare

Schlagzeilen