Weltpolitik

Gewalt gegen Frauen wird in Großbritannien ein Männerthema

Seit dem Mord an Sarah Everard sprechen die Briten offener über Gewalt gegen Frauen und die Männer, die sie stillschweigend dulden.

Im Londoner Clapham Common Park gedenken die Menschen der 33-jährigen Sarah Everard. SN/AP
Im Londoner Clapham Common Park gedenken die Menschen der 33-jährigen Sarah Everard.

Aus der Ferne glitzert das Zellophan in der Frühlingssonne. Tausende Blumensträuße wurden rund um den Musikpavillon im Londoner Clapham-Common-Park gelegt. Der Berg an Tulpen und Rosen überwältigt - und wächst täglich weiter. Unweit der improvisierten Gedenkstätte wurde Sarah Everard am Abend des 3. März das letzte Mal lebend gesehen. Nach allem, was die Ermittler bislang wissen, wurde die 33-jährige Britin auf dem Nachhauseweg entführt und ermordet. Mutmaßlicher Täter ist ein 48 Jahre alter Polizist.

Der Mord hat das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.05.2021 um 12:01 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gewalt-gegen-frauen-wird-in-grossbritannien-ein-maennerthema-102205132