Weltpolitik

Gregor Gysi neuer Vorsitzender der Europäischen Linken

Gregor Gysi ist neuer Vorsitzender der Europäischen Linken. Ein Kongress dieses Zusammenschlusses linker Parteien auf EU-Ebene wählte den ehemaligen Linken-Fraktionschef im Deutschen Bundestag mit 67,6 Prozent der Stimmen an seine Spitze. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Alexis Tsipras und Gregor Gysi beim Kongress der Europäischen Linken.  SN/APA (dpa)/Jörg Carstensen
Alexis Tsipras und Gregor Gysi beim Kongress der Europäischen Linken.

Gysi hatte 2015 sein Amt als Fraktionsvorsitzer im Deutschen Bundestag abgegeben. Nachfolger wurden Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht. Für den Deutschen Bundestag kandidiert er 2017 erneut. In seinem neuen Amt will Gysi die politischen Kräfte gegen soziale Spaltung in Europa bündeln.

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras sagte Gysi volle Unterstützung zu. Er sei "eine sehr wichtige Figur für die europäischen Linken", der neue Dynamik mitbringen werde, sagte Tsipras in seiner Rede vor den Kongress.

Gregor Gysi war über Jahre der Star der Linken in Deutschland. Nach dem Mauerfall, im Dezember 1989, übernahm der Anwalt aus Ost-Berlin noch den Vorsitz der DDR-Einheitspartei SED, später war er zehn Jahre lang Fraktionschef. Im Bund tritt Gysi dafür ein, ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis vorzubereiten, so dass die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) abgelöst werden kann.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 09:08 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/gregor-gysi-neuer-vorsitzender-der-europaeischen-linken-599569

Schlagzeilen