Weltpolitik

Greta Thunberg und die dicke Luft im Iglu

Die Klimaaktivistin wurde in Madrid wie ein Star empfangen. Spontan nahm sie an einem Sit-in im Tagungspalast teil.

Greta Thunberg bei ihrer Ankunft in Madrid.  SN/APA (AFP)/PIERRE-PHILIPPE MARCOU
Greta Thunberg bei ihrer Ankunft in Madrid.

Chaos bricht aus, als Greta Thunberg in Madrid aus dem Zug steigt. Anhänger, Schaulustige und Berichterstatter drängen sich Freitag auf dem Bahnsteig. Ein beängstigendes Geschiebe beginnt, Polizisten müssen der 16-Jährigen eine Gasse bahnen. Mit ernster Miene steigt sie aus. Wie immer hat sie ihr berühmtes Schild "Skolstrejk för klimatet - Schulstreik für das Klima" - unterm Arm.

Nach zehnstündiger Fahrt war die junge Schwedin aus Lissabon kommend in Madrid eingetroffen. Der Empfang in der Stadt des UNO-Klimagipfels ließ ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/greta-thunberg-und-die-dicke-luft-im-iglu-80309788