Weltpolitik

Großbritannien verabschiedet sich von der Kohle

Warum seit 9. April kein Kohlestrom mehr im britischen Netz ist.

Klimakiller und Basis der industriellen Revolution: der fossile Brennstoff Kohle. SN/APA/AFP/OLI SCARFF
Klimakiller und Basis der industriellen Revolution: der fossile Brennstoff Kohle.

Vor nur zehn Jahren stammten rund 40 Prozent des britischen Stroms aus Kohlekraftwerken. Seit 9. April kommt das Königreich ohne aus. Es ist die bislang längste Zeitspanne. Der alte Rekord stammt vom Juni 2019. Da gelang es, 18 Tage, sechs Stunden und zehn Minuten kohlefrei zu leben.

Kohle hat Tradition auf der Insel. Es ist der Stoff, aus dem die Industrielle Revolution entstand. Die eigenen Kohleminen befeuerten in den 1880er-Jahren die ersten Stromkraftwerke im Land. Kohle trieb die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 08:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/grossbritannien-verabschiedet-sich-von-der-kohle-88966297