Weltpolitik

Hisbollah: "Vernichtung" von US-Truppen bei Angriff auf Iran

Der Anführer der libanesischen Hisbollah-Miliz hat die USA vor den Folgen eines Angriffs auf den Iran gewarnt. "Jeglicher Krieg gegen den Iran wird dazu führen, dass die gesamte Region entflammt", sagte Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah am Freitag in einer im Fernsehen übertragenen Rede.

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah SN/APA (AFP)/-
Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah

Die US-Regierung um Präsident Donald Trump wisse genau, dass ein solcher Krieg Auswirkungen auf den gesamten Nahen Osten haben würde. Daher sei ein solcher Angriff unwahrscheinlich.

Die Spannungen zwischen Washington und Teheran hatten zuletzt stark zugenommen. Unter Verweis auf eine Bedrohung durch den Iran und pro-iranische Milizen verstärkte Washington seit Anfang Mai seine Militärpräsenz in der Golfregion.

Nasrallah äußerte sich auch zum Nahost-Friedensplan der US-Regierung. Es handle sich um ein "leeres Abkomme (...), ein historisches Verbrechen", sagte der Hisbollah-Chef. Im Iran protestierten am Freitag tausende Menschen gegen den von US-Präsidentenberater Jared Kushner erarbeiteten Friedensplan, der in Kürze vorgestellt werden soll.

Die Hisbollah wird von den USA als "Terrororganisation" eingestuft. Die schiitische Miliz wurde 1982 von den iranischen Revolutionsgarden für den Kampf gegen die israelischen Besatzer im Südlibanon aufgebaut. Heute gilt die Miliz als die stärkste politische und militärische Kraft im Libanon, wo sie mit mehreren Ministern an der Regierung beteiligt ist. Seit 2012 kämpfen ihre Truppen im syrischen Bürgerkrieg aufseiten von Machthaber Bashar al-Assad.

Ebenfalls vom Iran unterstützt wird die radikal-islamische Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert. Somit droht Israel von drei Seiten eine militärische Gefahr. Im Jemen, dem Nachbarstaat Saudi-Arabiens, unterstützt der Iran die schiitische Houthi-Miliz.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.07.2019 um 05:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/hisbollah-vernichtung-von-us-truppen-bei-angriff-auf-iran-71101435

Kommentare

Schlagzeilen