Weltpolitik

Höchstrichter weisen Premier Boris Johnson in die Schranken

Ein Urteil wie ein Paukenschlag: Die dem Parlament verordnete Pause sei rechtswidrig, erklärt der Supreme Court. Das heißt im Klartext auch: Johnson hat die Queen getäuscht.

Höchstrichter fügen Premier Johnson eine krachende Niederlage zu. SN/AP
Höchstrichter fügen Premier Johnson eine krachende Niederlage zu.

Nichts wies zunächst darauf hin, dass Lady Brenda Hale gleich Geschichte schreiben würde. Dann setzte die Vorsitzende des höchsten Gerichts des Vereinigten Königreichs an und verlas mit gewohnt ruhiger Stimme und völlig unaufgeregt jenes Urteil, das auf der Insel einem politischen Erdbeben gleichkommt und das Land noch lang beschäftigen wird: Die von Premierminister Boris Johnson erzwungene Suspendierung des Parlaments ist rechtswidrig.

Für "null und nichtig" befanden die Richter einstimmig die auf fünf Wochen anberaumte Zwangspause. Diese hindere die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/hoechstrichter-weisen-premier-boris-johnson-in-die-schranken-76701550