Weltpolitik

Hollande warnt vor "unklaren" Absprachen mit Großbritannien

Der französische Präsident Francois Hollande hat davor gewarnt, mit dem aus der EU ausscheidenden Großbritannien keine klaren Absprachen über das künftige Verhältnis auszuhandeln. "Sollte es ein unklares Verhältnis geben, wäre dies nicht gut für die britische Wirtschaft und die EU", warnte Hollande am Mittwochabend in Berlin.

Hollande warnt vor "unklaren" Absprachen mit Großbritannien SN/APA (AFP)/MICHEL EULER
Frankreichs Premier Hollande will Klarheit.

Der sozialistische Politiker äußerte sich vor einem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Vertretern großer europäischer Unternehmen. Die EU müsse Großbritannien künftig freundschaftlich verbunden bleiben, "aber mit klaren Konditionen", sagte er. Hintergrund ist der Anspruch der britischen Regierung, sowohl Zugang zum EU-Binnenmarkt zu behalten als auch die Freizügigkeit für EU-Arbeitnehmer einzuschränken. Die EU lehnt dies ab.

Der Chef des European Round Table, Benoit Potier, sagte, die Unternehmen müssten darauf hinarbeiten, Großbritannien so eng wie möglich an den EU-Binnenmarkt zu binden. Das Land sei Teil einer integrierte Wertschöpfungskette in Europa, sagte der Chef des Unternehmens Air Liquide.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 10.12.2018 um 06:27 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/hollande-warnt-vor-unklaren-absprachen-mit-grossbritannien-1022647

Schlagzeilen