Weltpolitik

Hongkongs Regierungschefin verzichtet auf zweite Amtszeit

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam hat ihren Verzicht auf eine zweite Amtszeit erklärt. Sie kündigte am Montag an, bei der im Mai angesetzten Wahl nicht erneut anzutreten. Sie strebe keine weitere fünfjährige Amtszeit an, sagte sie und begründete ihre Entscheidung damit, sich auf ihre Familie konzentrieren zu wollen. "Sie denken, es ist Zeit für mich, nach Hause zurückzukehren."

Zuvor hatte die politische Nummer zwei der chinesischen Sonderverwaltungszone, Verwaltungschef John Lee, Medienberichten zufolge sein Interesse an Lams Nachfolge signalisiert.

Lam war 1957 in Hongkong geboren worden. Die Karriere-Beamtin übernahm 2017 den Posten der Regierungschefin. 2019 zogen Millionen Menschen auf die Straße, um gegen angezogene Daumenschrauben Chinas und anti-demokratische Entwicklungen zu demonstrieren. In der Folge trat 2020 ein Sicherheitsgesetz in Kraft, das als massivster Einschnitt in die Autonomie der ehemaligen britischen Kronkolonie gilt, die ihr bei der Übergabe an China 1997 nach dem Prinzip "Ein Land - zwei Systeme" für mindestens 50 Jahre zugesagt worden war.

Aufgerufen am 19.05.2022 um 08:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/hongkongs-regierungschefin-verzichtet-auf-zweite-amtszeit-119415916

Kommentare

Schlagzeilen